L’art pour l’art

 

nur wildschafe bleiben ungeschoren

philipp amadeus schopf, 1993


freie radikale


freie radikale sind eine vereinigung bildender künstler und autoren. die gruppe hat 1989 zusammengefunden und trifft sich in lockeren zeitabständen. jedes reglement wird abgelehnt. freiheit des ausdrucks und glaubhaft radikales kunstverständnis sind voraussetzung, um sein originäres werk in die vereinigung einzubringen und von den mitgliedern anerkannt zu werden. erst nach dem tode des einzelnen mitglieds wird es namentlich hier aufgeführt.


vor einiger zeit habe ich einem jungen comiczeichner und pointenreichen geschichtenerzähler das shirt der freien radikalen bereits zum zweiten mal überreicht. er gehört zum raren nachwuchs unserer anspruchsvollen künstlerclique.


wir gedenken in verbundenheit unserer heimgegangenen mitglieder:

 

Hans Schmitt, geboren 1912 in Frankfurt/Main - gestorben 1996 in Inning/Ammerseedt

 

bildhauer (vertreter der sculpture brute)

 

 

 

 

Hans hatte ein bewegtes leben: mit zwölf jahren verdingte er sich als Kuhhirte in der Rhön, begann mit 14 jahren eine bäckerlehre und schlug sich mangels entsprechender arbeitsgelegenheiten als milchmann durch, fuhr kohlen aus, diente in hotels sowie privathaushalten und schuftete im wald, bis er 1939 zur wehrmacht eingezogen wurde.

1944 wurde er in Estland verwundet und verlor seinen rechten Arm. zurück in der heimat, bekam er eine stelle als gemeindediener in huppert, der waldreichsten gegend im taunus.

1969, i. e. zehn jahre nach seinem wohnortswechsel an den bayerischen wörthsee im landkreis starnberg, versuchte sich Hans Schmitt erstmals an plastiken, die er aus bauholzresten und verschiedensten anderen abfallmaterialien (vorwiegend bauschuttfundstücke) zusammenfügte. es heißt, er habe innerhalb von zehn jahren ca. zweitausend skulpturen fertiggestellt, die auch dem bildhauer Wolfgang Teucher, einem ehem. porzellanmaler aus meißen, als vorbild dienten.
1981 zog Hans nach Inning am Ammersee und wohnte dort bis zu seinem Tod.

 

Hans gehörte, wie auch ich, dem freundeskreis um Lothar-Günther Buchheims an, der sich gerne in der münchener wörthstraße in heinz pfeiffers atelier traf.

 

Hans Schmitts werke waren und sind in zahlreichen ausstellungen zu sehen, u. a. im "museum der phantasie" in bernried/starnberger see sowie auf der Biennale in Venedig 2001.


Dietmar Damerau, geboren am 22.09.1935 in Preussisch Holland, Masuren - gestorben am 22.10.2011 in Vólos (Region Thessalien. Griechenland)

in mehreren ländern europas zeitstationierter maler und bildhauer (er pflegte per anhalter zu seinen wechselnden europ. wohnorten zu fahren - auch ein leerer fahrradkeller außerhalb münchens gehörte kurz dazu).

 

sein gesamtwerk habe er, wie er mir in den 1990ern erzählte, einem privaten kunstsammler verkauft und im gegenzug für den rest seines lebens monatlich 50 dt. mark erhalten, die ihm sein (über)leben in griechenland ermöglichten.

 

Dietmar war mitglied in der künstlergilde esslingen, gehörte aus jedoch aus gründen bewusster entscheidung nicht dem freundeskreis um Lothar-Günther Buchheim an.

 

Dietmar hat zeitlebens mit seiner süffisanten bezeichnung "kunsthysteriker" die sich so wichtig nehmenden "kunsthistoriker" zutreffend beschrieben; ich nenne solche mit der akribie eines gerichtsmediziners arbeitenden leute "kunstpathologen".

 

obwohl atheist, schloss Dietmar jeden brief an mich mit der formulierung "gott grüß dich und die kunst"!


Rachel Knobler, geboren am 10.06.1924 in Slomniki/Polen - gestorben am 31.12.2017 in München

dichterin/malerin/musikerin, überlebte mehrere konzentrationslager, darunter auschwitz.

 

Rachel war mitglied im münchener "seerosenkreis" sowie zusammen mit mir in der münchener "katakombe" und dem "elk" (ernster lyrik kreis).

 

Rachel Knobler (1924)
Vocal and Viola Works

http://www.acteprealable.com/albums/ap0057.html

 

 


Ferdinand Kriwet, geboren am 03.08.1942 in Düsseldorf - gestorben am 17.12.2018 in Bremen

künstler

schriftsteller

genialer lautmaler

visueller poet

meister der radiocollage

transmedialer arbeiter

 

https://cdn-storage.br.de/MUJIuUOVBwQIbtChb6OHu7ODifWH_-bc/_-OS/_-rp9Abc/156146a7-7ff0-4c15-b2b3-c55ec127dbdd_2.mp3

 

Kriwet hatte schon 1975 vom kunstbetrieb die nase voll (ich auch!). er hielt durch. ich halte durch. versprochen ist versprochen!

sein künstlerteller nr. 8 (rosenthal) hängt in meiner küche.

 


Philipp Amadeus Schopf, geboren am 08.09.1986 in München - gestorben am 28.10.2019 in Öllingen/Baden-Württemberg

dichter und aphoristiker

maler und bildhauer

master der chemie (erkrankt als doktorand)

 

einzigartiges kunst-, schmuckdesign- und literaturtalent schon von früher kindheit an. 33 jahre lang am leben gehalten von kämpfergeist und skurrilem humor -

ein zum schluss gebrochener freigeist, der sich selbst für

seinen heimgang entschieden hat.🥀

 

Philipp Amadeus Schopf hatte kurz nach seiner einschulung bereits "berufliche pläne". seine orthografischen fähigkeiten waren noch etwas rudimentär und so schrieb er nach gehör, u. a."Tel Aviv": Telawif.

 

ich habe am 16. 06.2021 diesen rührend humorvollen zettel beim aufräumen gefunden, viele andere leider nicht mehr.💖

 

schon als erstklässler schrieb Philipp botschaften (die ihm nachts einfielen) auf zettel, die er mir morgens lächelnd in die hand drückte oder an meine zimmertüre klebte - u. a.:

 

"nur wildschafe bleiben ungeschoren"

 

"ich schieße mit dem briefbogen auf spatzenhirne"

Philipps bemerkenswerte logik im alter von sieben jahren:

 

"Wenn man sagt es ist unbeschreiblich, dann hat man es doch beschrieben!"

Philipp Amadeus Schopf hat im alter von sieben jahren eines nachts auch dieses kleine bestürzende lyrische gedicht prophetisch auf einen seiner speziellen zettel notiert. niemand ahnte, dass er damit seinen tatsächlichen tod beschrieb:

goldruß liegt über dem erdendach

die nacht bricht mit der tür ins haus


für Philipp habe ich auf meinem youtube-kanal eine playlist zu seinem gedenken eingerichtet:

"Für meinen Sohn Philipp (✝ 2019 im Alter von 33🥀)"

aus der beschreibung:"Caelum, Greyvity und Deezel zeigen mit ihren bestürzenden Botschaften, dass es nahezu unmöglich ist für Menschen, sich selbst rückhaltlos anzuerkennen und damit den ewigen (auch) inneren Frieden zu finden! Diesen Künstlern fühle ich mich besonders verbunden, da sie mir persönlich großen Zuspruch während meiner härtesten Trauerarbeit leisteten und die gütige Erlaubnis gegeben haben, ihre Werke hier zu veröffentlichen."

https://www.youtube.com/channel/UC-OTR0wIAQTbWXsYZc10Rug/playlists?view_as=subscriber

die playlist gibt's auch hier:

https://music.youtube.com/playlist?list=PLSfEWZJT2TQZyP6W4qT9KYCCWF2IBXeNO