frühling


namensloslandstrich

braune wiesen am westhang

die sonne bricht durch

 

über den dachfirst

zieht rauschend ein kranichschwarm

frühlingserwachen

 

glitzerndes tauen

in die täler strömt lauluft

das land belebt sich

 

mein blick trifft den hang

fängt steine im jähen sturz

kurz vor dem aufprall

 

arbeitsreicher tag

außer atem gieße ich

blumen am hoftor

 

fernab am waldrand

suchendes scheinwerferlicht

wendet sich talwärts

 

vom berg läuft eilig

ein mächtiger sonnenstrahl

verliert sich im fall

 

sommer


vor sonnenaufgang

noch fehlte der schwere duft

blühender gärten

 

sommergeraune

aus wiesengrundtauplätzen

stockenten gründeln

 

flirrende hitze

über einsamer straße

im gebüsch stille

 

tollkühner sturzflug

gegen die mittagswende

mauerseglerschrei

 

staubtrockene luft

aufbrechender wolkensaum

ich eile ins haus

 

drüben beim nachbarn

verweilt mein träumender blick

niemand zu hause

 

hurtiges bächlein

lange schatten vom berggrat

im westen regen

 

sonnenuntergang

ein falke zuckt himmelwärts

lässt beute fallen

 

nächtlicher donner

plötzlicher regen setzt ein

blitzartig ruhe

 

fußspuren im sand

der wind verweht sie langsam

sommertag am meer

 

drückende hitze

der nachmittag atmet schwer

wartet auf kühlung

 

gewitterwolken

schauer in breiten strömen

wind ebnet das beet

 

herbst


föhnschleierwolken

sonnendurchfluteter wald

plötzlich ein windstoß

 

dem bergwald entsteigt

ein krächzender vogelruf

zieht mit dem nebel

 

nachtschwarz der himmel

in der stadt glimmen lichter

vertreiben den tag

 

über sturmrauer zeit

gleißende wolkensäume

ziehen nach osten

 

raschelndes herbstlaub

ein junge trägt zeitung aus

steinwürfe entfernt

 

rosentaublätter

im wind zur seite geknickt

trotzen dem abschied

 

herbstliche birken

schönheit der goldenen pracht

zeit steht im sturmwind

 

an blauer hauswand

balkone im windschatten

verwaistes gestühl

 

entlaubte bäume

zu früh schon im alten jahr

käfer träumt weiter

 

wildgänse fliegen

am horizont dunkles grau

regen netzt die flur

 

das haar aufgesteckt

blütengesäumt das brautkleid

schnee kommt von osten

 

winter


schneebedeckte flur

wachtelnester erstarren

im bach erstes eis

 

zwischen den wolken

blitzt kaltes eisschattenblau

vögel in schwärmen

 

nasskalter dorfplatz

unter den dächern stille

ein hund bellt heiser

 

langsamer flusslauf

packeis reibt sich am bootssteg

wolfsgeheul ringsum

 

trommeln ertönen

hohe wälle am stadtrand

kundschafter laufen

 

lärmendes fußvolk

geldwechsler räumen den tag

beim schlagbaum wächst moos



Fortsetzung folgt!